Gehobener swingerclub erotic hot pants

gehobener swingerclub erotic hot pants

...

Sperma im arsch erotische massage dachau

Wer genauer hinsieht, merkt, dass die Wartenden flüchtige Blicke tauschen, sich gegenseitig mit den Augen abzutasten scheinen. Dass die blonde Frau am Einlass ein bauch- und pofreies Kostüm trägt, irritiert niemanden. Die Geschäftsführerin will ihren Swingerclub zum niveauvollsten in Deutschland machen. Einerseits ist das nicht weiter bemerkenswert. Womit man aber schon beim Andererseits wäre: Denn die Gäste im "Lustschloss" sind jung.

Das Motto des Abends: Mehr als Besucher haben sich über das Erotikportal "Joyclub" für den Abend angemeldet, nur kommen diesmal überhaupt rein. Hinter der Eingangstür des Arkanums oszilliert die Stimmung zwischen abgeklärtem Pragmatismus und Neugier.

Pornopersiflage vor der Fleischplatte. Der Swingerclub als Ort, "wo ausgelutschte Leute über 40 in Lack und Leder herumspringen und jeder denkt, man muss Sex haben? Und was tun sie dort, um Himmels Willen. Reingehen, ficken wie die Tiere — am liebsten zu zehnt, eine rauchen und heimgehen. Da wären wir wieder bei den Klischees…. Die Menschen und heute vor allem erst einmal ihre Kleidung zwischen Barhockern, Whirlpool und Kunstledermatratzen schauen wir uns genauer an.

Kalt-warmes Buffet, Swingerpaten und Herrenüberschuss sind nur einige wenige der Schlüsselwörter, die ich mir vorgenommen habe in meinen nächsten Artikeln ausführlicher zu erörtern, um etwas Licht in die dunklen Clubecken zu bringen.

Völkerverständigung für Aufgeschlossene sozusagen. Das geht ohnehin nur bei Menschen, die bereit sind auch mal über den Tellerrand zu schauen, egal ob das, was dahinter liegt ihrem Geschmack entspricht oder nicht. Für den Mitherausgeber eines Club-Leitfadens für Deutschland reicht mein Radius zwar nicht aus, aber dennoch kenne ich von mehr als einem Swingerclub nicht nur die Website.

Kleidung soll heute der Einstieg sein. Kleidung ist wichtig für die meisten von uns. Wie gerne würde ich mindestens am Montag im Plüscheinteiler zur Arbeit gehen.

Die Begeisterung für Textilen verbindet uns. Auch für Swinger ist Kleidung — oh Wunder, man glaubt es kaum — ein Thema. Dazu eine kleine authentische Episode aus der müllerschen Historie: Wir hatten damals einen recht netten Abend im Swingerclub. Die beiden sahen toll aus und waren auch nicht allein mit ihrem Outfit, wenn sie auch die Unterzahl darstellten zwischen der Masse an Männern in Schlappen und Unterwäsche.

Keiner, nicht einmal die Gastgeber, sahen irgendein Problem. Zwei Tage später erreichte uns und unser Begleitpaar eine aufgebrachte Mail eines Mitglieds in dem Forum für sexuell Aufgeschlossene, in dem auch wir uns gelegentlich aufhielten.

Wir kannten diese Person nicht, auch nicht vom Clubabend. Hier die Mail Originaltext: Wir denken dass gerade in der Swinger-Szene eine gewisse Grundtoleranz vorausgesetzt werden kann.

Daher kämen wir nie auf die Idee irgendwen wegen seiner aus unserer Sicht unpassenden Garderobe zu rügen. Wenn wir darauf aus wären, hätten wir vielleicht an diesem Abend die obere Etage nie erreicht, sondern mehrere Stunden an der Bar eine Mängelliste erarbeitet. Unserer Meinung nach sind Adiletten oder Birkenstocks allenfalls was für den Garten, das Schwimmbad oder um unter dem Sofa daheim zu vergammeln. Die Damen locken mit sexy Highheels und die Herren????

Es gibt schlimmere Vergehen im SC - angefasst werden ohne gefragt worden zu sein, benutzte Kleenex auf den Spielwiesen Und was haben wir getan? Toleranz ist das Zauberwort. Die individuellen Definitionen von stilvoller Kleidung scheinen weit auseinander zu gehen. Wir finden eine klassische schwarze Hose, schwarze Schuhe und ein Hemd wesentlich stilvoller als Unterwäsche beim Herrn.

Dem ein oder anderen Anwesenden hätte das auch wesentlich besser gestanden. Mit unserer Meinung stehen wir übrigens nicht alleine da, in vielen exklusiven Clubs sind die von euch bevorzugten Schlappen und die Herrenwäsche zum Beispiel ein No-Go. Erweitert euren Erfahrungshorizont, das schafft auf Dauer auch Toleranz. Wenn einem was nicht passt, dann sollte man schon so viel Mumm haben, das Problem gleich anzusprechen und nicht erst Tage später mit einer Copy-Paste-Mail all die jenigen belästigen, die einem vor zwei Tagen nicht gepasst haben.

Es waren eher weniger Bilder von Männern in Badeschlappen, Gesundheitslatschen und Netzunterwäsche dabei. Und jetzt wünschen wir euch noch einen schönen Abend und beim nächsten Clubbesuch Menschen mit mehr Stil in eurer Gesellschaft.

Herr Müller trug an diesem Abend die gleichen Schuhe, die er zu unserer Hochzeit trug. Haben wir eventuell schon damals etwas falsch gemacht und wären Schlappen vielleicht die bessere Wahl gewesen? Ein Swingerclub ist keine andere Welt, eigentlich nur eine verkleinerte Version der Welt, in der wir leben.

Nur mit höherer Kleenex-Dichte. Wie kleidet sich denn nun der Neu Swinger korrekt, um nicht gleich beim Betreten negativ aufzufallen, wie das Lämmchen im Wolfsrudel. Beginnen wir von oben nach unten. Ebenso ungeeignet sind aufwändige Frisuren bei den Damen: Haarnadeln und Klemmen findet man im Dunklen schlecht Schmuck auch und Hochsteckfrisuren sind im Pärchenclub genauso bedroht wie zu Hause — wenn es zur Sache gehen sollte.

Haare waschen und hübsch kämmen reicht. Bei mir ist es beim Essen das gleiche wie beim Sex. Ich hasse Haare im Gesicht. In richtig guten Clubs liegen Haargummis sogar in den Bädern und Duschen aus - auch die verliert man leicht im Gefecht. Ähnlich verhält es sich mit kompliziertem Make-up. Künstliche Wimpern sind dann peinlich, wenn sie irgendwann auf deiner oder der Stirn deines Gegenübers kleben.

Profi-Tipp an die Männer: Das schmeckt beim Knutschen auf Dauer als hätte ich versucht Benzin zu klauen und zu lange am Schlauch gesaugt. Frauen wie Männer müssen nicht unbedingt Kunde bei Beate Uhse sein.

Mir persönlich gefallen Männer in Lack, Netz und Nieten nicht. Egal ob sie 25 oder 65 sind, egal ob sich das Netz über einem Bierbauch oder einem Sixpack spannt. Da ist mir ein nackter Oberkörper durchschnittlich definiert reicht völlig lieber, gerne hübsch dekoriert mit Hosenträgern oder einer Fliege.

Der beste Mittelweg ist ein schickes Hemd, damit macht man in den richtigen Clubs nichts falsch — solange es kein Kurzärmliges ist. Bitte, ihr seid keine Busfahrer. Und wenn doch, nicht im Dienst.


gehobener swingerclub erotic hot pants

Die "Generation Porno" drängt es heute ins Gewerbegebiet. In einen Flachbau in Eching bei München. Neben dem Eingang schaffen Fackeln eine improvisierte Feststimmung, in der Schlange davor geht es um Unauffälligkeit.

Die jungen Männer und Frauen, die hier an einem Samstagabend artig auf Einlass warten, einzeln, als Paare oder in Grüppchen, könnten auch für eine Vernissage oder ein Konzert anstehen, wäre da nicht das Schild über der schweren Metalltür: Wer genauer hinsieht, merkt, dass die Wartenden flüchtige Blicke tauschen, sich gegenseitig mit den Augen abzutasten scheinen.

Dass die blonde Frau am Einlass ein bauch- und pofreies Kostüm trägt, irritiert niemanden. Die Geschäftsführerin will ihren Swingerclub zum niveauvollsten in Deutschland machen.

Einerseits ist das nicht weiter bemerkenswert. Womit man aber schon beim Andererseits wäre: Denn die Gäste im "Lustschloss" sind jung.

Das Motto des Abends: Und nicht jeder trifft sich abends mit Kolleginnen abwechselnd zum Nordic Walking oder zum Fortgeschrittenenkurs in Seidenmalerei. Ich denke ich bin das Kuckucksei im Lehrerzimmer.

Etwa wie ein Veganer, der ausversehen Metzger geworden ist oder ein Pilot mit Höhenangst. Oder wie eine Franzi van Almsick, die immer wieder vom Schwebebalken fällt weil sie noch nie jemand ins Wasser geschubst hat. Ich les' mich gern schreiben. Januar Ich war da mal im Swingerclub und dann Schlappen for Gentlemen - Der Swinger Dresscode. Wie schon im letzten Januar mit der "Friends with Benefits"-Reihe wird es auch zum Jahresbeginn wieder etwas schlüpfriger.

Im Einstiegsartikel habe ich euch für die Glückshormonmangeljahreszeit einen Inkognito-Ausflug in den Swingerclub angekündigt, mit dem ich euch möglicherweise Entscheidungshilfen zur "Soll ich's wirklich machen? Unterhaltung war schon immer eher mein Mehrwert als Information, zumal Recherche bei mir in der Regel eine gesunde Mischung aus Meinung und Erfahrung ist.

Wenn's dann nicht nur lustig sondern auch noch interessant für den Leser ist, dann freut es mich doppelt. Daher war ich bemüht, meine subjektiven Informationen gewohnt unterhaltsam zu verpacken. Heute also Antworten auf die Gretchenfrage: Verzeiht mir, dass ich eingangs noch ein wenig über Menschen schimpfe. Unsere Spezies macht es einem aber auch echt nicht leicht Fast so schwierig wie das Thema Swingerclub.

Ein Problem an Menschen ist, dass diejenigen mit der wenigsten Ahnung oft die meiste Meinung haben. Diskutieren mit diesen Menschen erinnert wie so oft an das Schachspiel mit der Taube, die irgendwann alle Figuren umwirft, aufs Brett kackt und davonstolziert. Wir sind keine Swinger im klassichen Sinne. Swingerclubs sind für die meisten von uns ein bisschen wie die Königreichssäle der Zeugen Jehovas. Wir fahren mit dem Auto daran vorbei und denken: Wenn wir einen Blick auf die Menschen erhaschen können, die hineingehen, urteilen wir.

Aaaah, solche sind das also. Die Leute brauchen Klischees, sie geben ihnen Sicherheit, helfen ihnen zu verstehen. Und Klischees haben durchaus ihre Berechtigung.

Weil sich viele von uns eben auch redlich bemühen, diese Klischees zu bedienen. Was sind das also für Leute, die da hin gehen? Und vor allem warum? Und was tun sie dort, um Himmels Willen. Reingehen, ficken wie die Tiere — am liebsten zu zehnt, eine rauchen und heimgehen.

Da wären wir wieder bei den Klischees…. Die Menschen und heute vor allem erst einmal ihre Kleidung zwischen Barhockern, Whirlpool und Kunstledermatratzen schauen wir uns genauer an. Kalt-warmes Buffet, Swingerpaten und Herrenüberschuss sind nur einige wenige der Schlüsselwörter, die ich mir vorgenommen habe in meinen nächsten Artikeln ausführlicher zu erörtern, um etwas Licht in die dunklen Clubecken zu bringen.

Völkerverständigung für Aufgeschlossene sozusagen. Das geht ohnehin nur bei Menschen, die bereit sind auch mal über den Tellerrand zu schauen, egal ob das, was dahinter liegt ihrem Geschmack entspricht oder nicht. Für den Mitherausgeber eines Club-Leitfadens für Deutschland reicht mein Radius zwar nicht aus, aber dennoch kenne ich von mehr als einem Swingerclub nicht nur die Website. Kleidung soll heute der Einstieg sein.

Kleidung ist wichtig für die meisten von uns. Wie gerne würde ich mindestens am Montag im Plüscheinteiler zur Arbeit gehen. Die Begeisterung für Textilen verbindet uns. Auch für Swinger ist Kleidung — oh Wunder, man glaubt es kaum — ein Thema. Dazu eine kleine authentische Episode aus der müllerschen Historie: Wir hatten damals einen recht netten Abend im Swingerclub.

Die beiden sahen toll aus und waren auch nicht allein mit ihrem Outfit, wenn sie auch die Unterzahl darstellten zwischen der Masse an Männern in Schlappen und Unterwäsche. Keiner, nicht einmal die Gastgeber, sahen irgendein Problem. Zwei Tage später erreichte uns und unser Begleitpaar eine aufgebrachte Mail eines Mitglieds in dem Forum für sexuell Aufgeschlossene, in dem auch wir uns gelegentlich aufhielten. Wir kannten diese Person nicht, auch nicht vom Clubabend. Hier die Mail Originaltext: Wir denken dass gerade in der Swinger-Szene eine gewisse Grundtoleranz vorausgesetzt werden kann.

Daher kämen wir nie auf die Idee irgendwen wegen seiner aus unserer Sicht unpassenden Garderobe zu rügen. Wenn wir darauf aus wären, hätten wir vielleicht an diesem Abend die obere Etage nie erreicht, sondern mehrere Stunden an der Bar eine Mängelliste erarbeitet.

Unserer Meinung nach sind Adiletten oder Birkenstocks allenfalls was für den Garten, das Schwimmbad oder um unter dem Sofa daheim zu vergammeln. Die Damen locken mit sexy Highheels und die Herren???? Es gibt schlimmere Vergehen im SC - angefasst werden ohne gefragt worden zu sein, benutzte Kleenex auf den Spielwiesen Und was haben wir getan? Toleranz ist das Zauberwort. Die individuellen Definitionen von stilvoller Kleidung scheinen weit auseinander zu gehen.

Wir finden eine klassische schwarze Hose, schwarze Schuhe und ein Hemd wesentlich stilvoller als Unterwäsche beim Herrn. Dem ein oder anderen Anwesenden hätte das auch wesentlich besser gestanden.

.

Schlappen for Gentlemen - Der Swinger Dresscode. Wie schon im letzten Januar mit der "Friends with Benefits"-Reihe wird es auch zum Jahresbeginn wieder etwas schlüpfriger.

Im Einstiegsartikel habe ich euch für die Glückshormonmangeljahreszeit einen Inkognito-Ausflug in den Swingerclub angekündigt, mit dem ich euch möglicherweise Entscheidungshilfen zur "Soll ich's wirklich machen? Unterhaltung war schon immer eher mein Mehrwert als Information, zumal Recherche bei mir in der Regel eine gesunde Mischung aus Meinung und Erfahrung ist.

Wenn's dann nicht nur lustig sondern auch noch interessant für den Leser ist, dann freut es mich doppelt. Daher war ich bemüht, meine subjektiven Informationen gewohnt unterhaltsam zu verpacken. Heute also Antworten auf die Gretchenfrage: Verzeiht mir, dass ich eingangs noch ein wenig über Menschen schimpfe. Unsere Spezies macht es einem aber auch echt nicht leicht Fast so schwierig wie das Thema Swingerclub. Ein Problem an Menschen ist, dass diejenigen mit der wenigsten Ahnung oft die meiste Meinung haben.

Diskutieren mit diesen Menschen erinnert wie so oft an das Schachspiel mit der Taube, die irgendwann alle Figuren umwirft, aufs Brett kackt und davonstolziert. Wir sind keine Swinger im klassichen Sinne. Swingerclubs sind für die meisten von uns ein bisschen wie die Königreichssäle der Zeugen Jehovas. Wir fahren mit dem Auto daran vorbei und denken: Wenn wir einen Blick auf die Menschen erhaschen können, die hineingehen, urteilen wir.

Aaaah, solche sind das also. Die Leute brauchen Klischees, sie geben ihnen Sicherheit, helfen ihnen zu verstehen. Und Klischees haben durchaus ihre Berechtigung. Weil sich viele von uns eben auch redlich bemühen, diese Klischees zu bedienen.

Was sind das also für Leute, die da hin gehen? Und vor allem warum? Und was tun sie dort, um Himmels Willen. Reingehen, ficken wie die Tiere — am liebsten zu zehnt, eine rauchen und heimgehen. Da wären wir wieder bei den Klischees…. Die Menschen und heute vor allem erst einmal ihre Kleidung zwischen Barhockern, Whirlpool und Kunstledermatratzen schauen wir uns genauer an. Kalt-warmes Buffet, Swingerpaten und Herrenüberschuss sind nur einige wenige der Schlüsselwörter, die ich mir vorgenommen habe in meinen nächsten Artikeln ausführlicher zu erörtern, um etwas Licht in die dunklen Clubecken zu bringen.

Völkerverständigung für Aufgeschlossene sozusagen. Das geht ohnehin nur bei Menschen, die bereit sind auch mal über den Tellerrand zu schauen, egal ob das, was dahinter liegt ihrem Geschmack entspricht oder nicht. Für den Mitherausgeber eines Club-Leitfadens für Deutschland reicht mein Radius zwar nicht aus, aber dennoch kenne ich von mehr als einem Swingerclub nicht nur die Website.

Kleidung soll heute der Einstieg sein. Kleidung ist wichtig für die meisten von uns. Wie gerne würde ich mindestens am Montag im Plüscheinteiler zur Arbeit gehen.

Die Begeisterung für Textilen verbindet uns. Auch für Swinger ist Kleidung — oh Wunder, man glaubt es kaum — ein Thema. Dazu eine kleine authentische Episode aus der müllerschen Historie: Wir hatten damals einen recht netten Abend im Swingerclub. Die beiden sahen toll aus und waren auch nicht allein mit ihrem Outfit, wenn sie auch die Unterzahl darstellten zwischen der Masse an Männern in Schlappen und Unterwäsche.

Keiner, nicht einmal die Gastgeber, sahen irgendein Problem. Zwei Tage später erreichte uns und unser Begleitpaar eine aufgebrachte Mail eines Mitglieds in dem Forum für sexuell Aufgeschlossene, in dem auch wir uns gelegentlich aufhielten.

Wir kannten diese Person nicht, auch nicht vom Clubabend. Hier die Mail Originaltext: Wir denken dass gerade in der Swinger-Szene eine gewisse Grundtoleranz vorausgesetzt werden kann. Daher kämen wir nie auf die Idee irgendwen wegen seiner aus unserer Sicht unpassenden Garderobe zu rügen. Wenn wir darauf aus wären, hätten wir vielleicht an diesem Abend die obere Etage nie erreicht, sondern mehrere Stunden an der Bar eine Mängelliste erarbeitet. Unserer Meinung nach sind Adiletten oder Birkenstocks allenfalls was für den Garten, das Schwimmbad oder um unter dem Sofa daheim zu vergammeln.

Die Damen locken mit sexy Highheels und die Herren???? Es gibt schlimmere Vergehen im SC - angefasst werden ohne gefragt worden zu sein, benutzte Kleenex auf den Spielwiesen Und was haben wir getan? Toleranz ist das Zauberwort. Die individuellen Definitionen von stilvoller Kleidung scheinen weit auseinander zu gehen. Wir finden eine klassische schwarze Hose, schwarze Schuhe und ein Hemd wesentlich stilvoller als Unterwäsche beim Herrn. Dem ein oder anderen Anwesenden hätte das auch wesentlich besser gestanden.

Mit unserer Meinung stehen wir übrigens nicht alleine da, in vielen exklusiven Clubs sind die von euch bevorzugten Schlappen und die Herrenwäsche zum Beispiel ein No-Go. Erweitert euren Erfahrungshorizont, das schafft auf Dauer auch Toleranz. Wenn einem was nicht passt, dann sollte man schon so viel Mumm haben, das Problem gleich anzusprechen und nicht erst Tage später mit einer Copy-Paste-Mail all die jenigen belästigen, die einem vor zwei Tagen nicht gepasst haben. Es waren eher weniger Bilder von Männern in Badeschlappen, Gesundheitslatschen und Netzunterwäsche dabei.

Und jetzt wünschen wir euch noch einen schönen Abend und beim nächsten Clubbesuch Menschen mit mehr Stil in eurer Gesellschaft. Herr Müller trug an diesem Abend die gleichen Schuhe, die er zu unserer Hochzeit trug.

Die Möglichkeiten sind so vielfältig… Dazu z. Pumps, schicke Sandalen, Stiefel oder anderes nettes Schuhwerk. Und nun zum Mann: Beim Mann wird es schon schwieriger: Netter Slip Hotpants, Retro-Shorts, … und obenrum entweder nichts oder z. Beliebt sind auch halbtransparente Kleidungsstücke Slips, Shirts. Es darf auch ruhig etwas Ausgefallenes z.

Unten herum beim Mann: Viele Männer tragen daher Badelatschen in einem Swingerclub. Die sind zwar bequem, aber nicht wirklich sexy. Ansonsten tragen manche Männer schicke Slipper, schickere Sandalen z. Kung Fu Slipper — wobei auch dies irgendwie seltsam bei einem Mann aussieht, der im Slip an der Bar sitzt. Jegliche ausgeleierte oder verwaschene Unterwäsche hat in einem Club nichts zu suchen.

Und String-Tangas finden zwar manche Männer an sich selbst schick, dies sieht die Frauenwelt im Club aber meist etwas anders. Hals und Beinbruch Manche Leute laufen im Club einfach barfuss herum, dies allerdings ist aus Sicherheitsgründen nicht in allen Bereichen eines Clubs z. Bedenkt auch, dass High-Heels zwar toll aussehen, aber in Nassbereichen keine Trittsicherheit gewährleisten und auch meist keine Feuchtigkeit wie z.

Daher kann es nicht schaden, für ausgiebige Aufenthalte im Wellness-Bereich evtl. Manche wenige Clubs schreiben ihren Besuchern vor, generell, zu speziellen Events, in bestimmten Bereichen z. Bar- und Restaurant oder bis zu einer festgelegten Uhrzeit in Abendgarderobe zu erscheinen und lediglich im Spielwiesenbereich oder z.

Klar, das Auge isst mit, aber irgendwo hört es für uns auf. Wenn wir in einen Club gehen, wollen wir uns keine Gedanken über den ständigen Klamottenwechsel machen, deswegen bevorzugen wir für uns die Clubs, in denen uns dies erspart bleibt. Gelegentlich veranstalten Swinger- und Pärchenclubs auch Mottopartys. Hier kann auch ein bestimmter Dress-Code vorgegeben sein, an den man sich im Interesse der anderen Gäste auch halten sollte.

Wo die Klamotten kaufen? Schaut Euch doch erst einmal die einschlägigen Online- Shops an, um einen ersten Überblick über das vielfältige Angebot und die Preise zu erhalten.

Ein Swingerclub ist kein Laufsteg!!! Solange das Outfit gepflegt, aber auch dem erotischen Ambiente angepasst ist, kann eigentlich nichts schief gehen. Muss man irgend etwas in den Club mitbringen? Vor allem gute Laune, Neugier und Lust auf Erotik.










Parkplatz leucht intimdream de


Die suchen Abenteuer oder Ausgleich. Die "Generation Porno" drängt es heute ins Gewerbegebiet. In einen Flachbau in Eching bei München. Neben dem Eingang schaffen Fackeln eine improvisierte Feststimmung, in der Schlange davor geht es um Unauffälligkeit.

Die jungen Männer und Frauen, die hier an einem Samstagabend artig auf Einlass warten, einzeln, als Paare oder in Grüppchen, könnten auch für eine Vernissage oder ein Konzert anstehen, wäre da nicht das Schild über der schweren Metalltür: Wer genauer hinsieht, merkt, dass die Wartenden flüchtige Blicke tauschen, sich gegenseitig mit den Augen abzutasten scheinen.

Dass die blonde Frau am Einlass ein bauch- und pofreies Kostüm trägt, irritiert niemanden. Daher war ich bemüht, meine subjektiven Informationen gewohnt unterhaltsam zu verpacken. Heute also Antworten auf die Gretchenfrage: Verzeiht mir, dass ich eingangs noch ein wenig über Menschen schimpfe.

Unsere Spezies macht es einem aber auch echt nicht leicht Fast so schwierig wie das Thema Swingerclub. Ein Problem an Menschen ist, dass diejenigen mit der wenigsten Ahnung oft die meiste Meinung haben. Diskutieren mit diesen Menschen erinnert wie so oft an das Schachspiel mit der Taube, die irgendwann alle Figuren umwirft, aufs Brett kackt und davonstolziert. Wir sind keine Swinger im klassichen Sinne.

Swingerclubs sind für die meisten von uns ein bisschen wie die Königreichssäle der Zeugen Jehovas. Wir fahren mit dem Auto daran vorbei und denken: Wenn wir einen Blick auf die Menschen erhaschen können, die hineingehen, urteilen wir.

Aaaah, solche sind das also. Die Leute brauchen Klischees, sie geben ihnen Sicherheit, helfen ihnen zu verstehen. Und Klischees haben durchaus ihre Berechtigung. Weil sich viele von uns eben auch redlich bemühen, diese Klischees zu bedienen. Was sind das also für Leute, die da hin gehen? Und vor allem warum? Und was tun sie dort, um Himmels Willen. Reingehen, ficken wie die Tiere — am liebsten zu zehnt, eine rauchen und heimgehen. Da wären wir wieder bei den Klischees….

Die Menschen und heute vor allem erst einmal ihre Kleidung zwischen Barhockern, Whirlpool und Kunstledermatratzen schauen wir uns genauer an. Kalt-warmes Buffet, Swingerpaten und Herrenüberschuss sind nur einige wenige der Schlüsselwörter, die ich mir vorgenommen habe in meinen nächsten Artikeln ausführlicher zu erörtern, um etwas Licht in die dunklen Clubecken zu bringen.

Völkerverständigung für Aufgeschlossene sozusagen. Das geht ohnehin nur bei Menschen, die bereit sind auch mal über den Tellerrand zu schauen, egal ob das, was dahinter liegt ihrem Geschmack entspricht oder nicht. Für den Mitherausgeber eines Club-Leitfadens für Deutschland reicht mein Radius zwar nicht aus, aber dennoch kenne ich von mehr als einem Swingerclub nicht nur die Website. Kleidung soll heute der Einstieg sein.

Kleidung ist wichtig für die meisten von uns. Wie gerne würde ich mindestens am Montag im Plüscheinteiler zur Arbeit gehen. Die Begeisterung für Textilen verbindet uns. Auch für Swinger ist Kleidung — oh Wunder, man glaubt es kaum — ein Thema.

Dazu eine kleine authentische Episode aus der müllerschen Historie: Wir hatten damals einen recht netten Abend im Swingerclub. Die beiden sahen toll aus und waren auch nicht allein mit ihrem Outfit, wenn sie auch die Unterzahl darstellten zwischen der Masse an Männern in Schlappen und Unterwäsche.

Keiner, nicht einmal die Gastgeber, sahen irgendein Problem. Zwei Tage später erreichte uns und unser Begleitpaar eine aufgebrachte Mail eines Mitglieds in dem Forum für sexuell Aufgeschlossene, in dem auch wir uns gelegentlich aufhielten.

Wir kannten diese Person nicht, auch nicht vom Clubabend. Hier die Mail Originaltext: Wir denken dass gerade in der Swinger-Szene eine gewisse Grundtoleranz vorausgesetzt werden kann. Daher kämen wir nie auf die Idee irgendwen wegen seiner aus unserer Sicht unpassenden Garderobe zu rügen. Wir geben auch zu bedenken, dass ein Swingerclub kein Laufsteg ist. In diversen Foren wie z.

Joyclub finden sich unzählige Beiträge, die sich um die Bekleidung im Club drehen, es herrscht also oft Unsicherheit unter den Neueinsteigern. Nachfolgend haben wir mal ein paar Tipps verfasst, die Euch Anregungen mit auf den Weg geben und um ein paar Fettnäpfchen bezüglich der Klamottenfrage herumlotsen sollen.

Ferner klären wir auf, was man noch so mitnehmen sollte, wenn es in einen Club geht und welche Utensilien der Club für Euch bereit hält. Was zieht man da an? Nun ja, die Frauen haben es relativ leicht, während es für die Männer schon etwas komplizierter wird, etwas Passendes zu finden. Die Möglichkeiten sind so vielfältig… Dazu z. Pumps, schicke Sandalen, Stiefel oder anderes nettes Schuhwerk. Und nun zum Mann: Beim Mann wird es schon schwieriger: Netter Slip Hotpants, Retro-Shorts, … und obenrum entweder nichts oder z.

Beliebt sind auch halbtransparente Kleidungsstücke Slips, Shirts. Es darf auch ruhig etwas Ausgefallenes z. Unten herum beim Mann: Viele Männer tragen daher Badelatschen in einem Swingerclub. Die sind zwar bequem, aber nicht wirklich sexy. Ansonsten tragen manche Männer schicke Slipper, schickere Sandalen z. Kung Fu Slipper — wobei auch dies irgendwie seltsam bei einem Mann aussieht, der im Slip an der Bar sitzt.

gehobener swingerclub erotic hot pants